Fragen zum Taxigewerbe

Im Folgenden zeigen wir Ihnen die häufig gestellten Fragen von Kunden an das Taxengewerbe. Klicken Sie auf die jeweilige Frage, um die Antwort anzuzeigen. Falls Sie persönlich noch weitere, offene Fragen haben sollten, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Aktuell sind 152 Taxen im Taxengewerbe Braunschweig zugelassen.

Dies hängt von vielen Faktoren ab (Verkehr, Verfügbarkeit, Zeit). In der Regel müssen Sie mit 5-15 Minuten rechnen. Anfahrten bei einer längeren Strecke dauern natürlich länger. Eine genaue Auskunft erhalten Sie während Ihrer telefonischen Bestellung.

Sollte das Dachlicht des Taxis eingeschaltet sein, heißt dies im Normalfall, dass es für den nächsten Fahrgast zur Verfügung steht. Allerdings kann es in Einzelfällen sein, dass der Fahrer trotz Ihres Zuwinkens nicht anhält. Dann ist es wahrscheinlich, dass er gerade auf dem Weg zu einem bereits verfügbaren Fahrgast ist.  Sollte das Dachlicht aus sein, ist das Taxi belegt und steht nicht zur Verfügung.

Anfahrtskosten gibt es in dem Sinne nicht. Die Grundgebühr fällt unabhängig von der Anfahrtsstrecke an. Ausnahmen sind die Fälle, in denen Taxen aus einer anderen Gemeinde kommen und diese noch weiter in eine andere Gemeinde fahren sollen.

Beispiel:

Sie wohnen in Salzgitter, bestellen ein Taxi aus Braunschweig und möchten nach Lengede. Dann ist die Strecke von Braunschweig nach Salzgitter ebenfalls zu vergüten. Sollten Sie jedoch nach Braunschweig wollen, wird nur eine Strecke berechnet.

Wenn Sie einen Krankentransportschein („KT-Schein“) erhalten, mit dem Sie kostenlos befördert werden können, müssen Sie dennoch eine Zuzahlung von 10% des Fahrpreises, mind. jedoch 5 €, max. 10 € leisten. Ausnahmen wären:

  • Sie verfügen über einen gültigen Befreiungsausweis
  • Die Beförderung wurde vom Krankenhaus veranlasst (Fahrt vom Arzt ins Krankenhaus oder umgekehrt)
  • Die Krankenfahrt wird über die Berufsgenossenschaft abgerechnet

Ja, für alle Beteiligten gibt es eine uneingeschränkte Anschnallpflicht. Taxifahrer haben das Recht, die Beförderung von Fahrgästen zu verweigern bzw. diese auch während der Fahrt aus dem Fahrzeug zu entlassen, wenn dieser sich weigert, den Gurt anzulegen.

Nein, das ist gesetzlich nicht festgelegt. Sie haben als Kunde das Recht, mit dem Taxi zu fahren, welches Sie gegenüber den anderen vorziehen würden.

Wir bieten auch gerne Kurierdienste an, auch für weitere Strecken außerhalb von Braunschweig. Sprechen Sie uns an und erhalten Sie ein individuelles Angebot.

Aus Sicherheits- und hygienischen Gründen ist das Essen und Trinken bei uns generell unerwünscht. Glasflaschen, alkoholische sowie milchige Getränke dürfen bei uns grundsätzlich nicht mitgenommen werden.

Nein. Seit 2007 gilt ein uneingeschränktes Rauchverbot in den Taxen. Dies gilt auch für die Fahrer.

In bestimmten Regionen soll es sich eingebürgert haben, dass der Fahrgast – solange dieser alleine ist – auf der Rücksitzbank Platz nimmt, da sich der Fahrer sonst bedrängt fühlen soll. Bei Highline Taxi genießen Sie die Freiheit, sich dahin zu setzen, wo es Ihnen am liebsten und bequemsten ist.

Load More

Ich habe eine Frage!